Frisch, fruchtig, gluschtig – Eichenberger Obst – direkt vom Hof !

Unser Betrieb und unsere Philosophie

Aller Anfang ist schwer, sagt man

Bis nach Anfang der Fünfziger Jahre waren die Bauernbetriebe in der Schweiz weitgehend sogenannte Mischbetriebe oder «von allem ein wenig» war das Motto: Milchkühe, Rinder, Schweine, Pferde, Acker- und Futterbau, einige Obstbäume, Gemüsegarten und so weiter. Dadurch hatte man eine gewisse Erfolgs-Garantie, wenn es in einem bestimmten Betriebszweig weniger gut lief, die Erträge klein waren oder gar ausfielen (zum Beispiel extremer Hagelschaden) konnte man über den ganzen Betrieb gesehen doch noch weiter bestehen. Ab 1960 hat sich diese Betriebsform markant und rasch geändert. Immer mehr haben sich die Bauern für einen ganz bestimmten Betriebszweig entschieden und sich darin spezialisiert: Obstbau, Milchwirtschaft, Rindermast, Schweinezucht oder -mast, Ackerbau, Spezialkulturen (Beeren, Gemüse etc) und so weiter. Diese Spezialisierung wurde in den letzten Jahren noch wesentlich verstärkt. Auch am Betrieb Eichenberger ging diese Entwicklung nicht spurlos vorbei, ab 1963 starteten wir mit dem Obstbau!

Einsam und verlassen scheint der neue Hof «Im Brand» nach der Melioration und Aussiedlung.

Unsere Geschichte: Bewegt und immer in Bewegung sein und bleiben!

«Wer sich nicht bewegt, der bleibt stehen oder verschwindet vom Markt!» - diese Aussage gilt ganz speziell für die Landwirtschaft, Heute und in Zukunft!

Seit der Pflanzung unserer ersten Obstanlage 1963 haben wir jedes Jahr wieder etwas in Bewegung gesetzt, haben die Anbauflächen vergrössert, neue Sorten angepflanzt, die notwendigen Infrastrukturen gebaut und laufend modernisiert, einen Hofladen entwickelt und immer wieder ausgebaut sowie die besten Maschinen angeschafft um noch schonender zu produzieren.



Eine für das Jahr 1962 sehr typische Landschaft mit Ackerflächen und Wiesen oder Weiden mit Hochstamm-Bäumen, idyllisch und wunderschön; ein Bild, gemalt von einem unbekannten Künstler.



Rund um den Hof werden die ersten Obstkulturen in Form von Niederstamm-Bäumen angepflanzt.


Der erste Anbau (Rechts aussen) wurde notwendig, damit die zahlreicher notwendigen Maschinen vor dem Wetter geschützt werden konnten.



Der Hof im Brand liegt auch 1970 noch am Rand einer fruchtbaren Getreide-Ebene, doch die laufenden Erweiterungen der Obst- und Beerenanlagen sowie der Gebäude wird sichtbar.



Unsere Philosophie: Dafür leben, damit leben und davon leben, dem Obst und den Beeren!

Die Veränderungen werden auch in den nächsten Jahren so bleiben, denn alles was wir tun, tun wir, um die Kundenwünsche und -bedürfnisse maximal zu erfüllen. Dabei sind aber immer auch die Rahmenbedingungen und Grenzen der Natur, der Böden, der Pflanzen und der Pflege zu berücksichtigen. Hier sind uns oft Grenzen gesetzt, die wir nicht überschreiten können oder wollen!

Bescheidener und einfacher Auftritt am Markt an der Münstergasse in Schaffhausen 1965, aller Anfang ist schwer!

Die gluschtig-frische Präsentation unserer Früchte Heute: Am Markt in Schaffhausen der Treffpunkt für alle Liebhaber von fruchtiger Frische.

Der Kunde ist König, sagt man. Wir aber leben diesen Grundsatz tagtäglich, jahrein, jahraus! Nur wenn Sie als Kunde von Eichenberger-Obst die Veränderungen sehen, erleben und spüren, nur wenn unsere Produkte den sich wandelnden Bedürfnissen entsprechen, dann sind Sie auch Morgen noch bei uns zufriedener Kunde!

Den Konsumenten immer wieder die Früchte schmackhaft machen, jede Gelegenheit dazu nutzen wir gezielt, hier im Grossandrang am Herbstfest 2008.



Von hier «oben» sind die Erweiterungen des Hofes sehr gut sichtbar, man könnte meinen, der Hof habe sich «verdoppelt», ein neuer sei dazu gekommen (Vergleich siehe Bild Situation 1960).


Der Hof im Brand liegt am Rand einer «Sonne durch fluteten», fruchtbaren Ebene mit Ackerkulturen und am leicht ansteigenden Süd-Westhang mit unseren Obstkulturen.

Die wichtigsten Eckpunkte unserer Entwicklungen


Der neue, 1996 eröffnete, Hofladen wirkt sehr sympathisch und einladend, verspricht eine Vielfalt frischen Produkten, direkt vom Baum oder Feld.

Moderne und speziell für den Obstbau konstruierte Maschinen erleichtern die Arbeiten, von der Pflanzung über die Pflege bis zur Ernte der reifen Früchte.

Die heutige Betriebsgrösse zeigt dieses Bild wunderschön: Wo früher für die Ernte nur Harassen nötig waren, sind es Heute grosse «Paloxen» und geeignete Maschinen für deren Handling.

Das neue Lieferfahrzeug und der modernste, fahrbare Marktstand sind für einen guten Kundendienst ein Muss, sei es für Hauslieferungen oder für den Verkauf auf dem Markt, dem Treffpunkt von Konsument und Produzent.

Wer seine Produkte verkaufen will, der muss Menschen mögen und seine Produkte lieben, nur so haben Sie als Kunde immer wieder Lust und das Bedürfnis bei uns einzukaufen, frisch und fruchtig!  

Links und Adressen

www.swissfruit.ch
www.zueri-obst.ch
www.lid.ch
www.obstsorten.ch
www.strickhof.ch
www.oeschberg.ch
www.acw.admin.ch
www.swisscofel.ch